7. Ranglistenturnier des HessenCups Apr 9 (1. Saison)



HessenCup: Rekordteilnehmerzahl und gute Stimmung


Die Rekordteilnehmerzahl von 27 Spielern ermöglichte am heutigen Spieltag die Vergabe von vier Geldrängen in der Main, und zweien in der Consolation. Zudem konnten wir drei Newcomer begrüßen; von einem wird gleich noch die Rede sein. Aber der Reihe nach: Im ersten Halbfinale auf 11 Punkte trafen Volker Sonnabend und Ulli Roth aufeinander. Bis zum Spielstand von 9 zu 9 passierte nicht viel. Die anschließende DMP war jedoch an Spannung nicht mehr zu überbieten. Das Spiel ging 10 Mal hin und her, so dass man beim Zuschauen ganz schwindelig wurde. Am Ende konnte Volker diesen Krimi für sich entscheiden, der damit in das Finale einzog. Herzlichen Glückwunsch an Ulli, der auch bei seiner dritten Teilnahme gut spielte und sich einen Geldrang erkämpfte. Ins zweite Halbfinale zogen Jimmy Anywar und Dankwart Plattner ein. Jimmy führte zwischenzeitlich 5 zu 0 und 7 zu 2, dann besann Dankwart sich aber auf seine Würfelkünste und schaffte es, eine 10 zu 9 Führung herauszuspielen. Jimmy gab sich aber nicht geschlagen, kämpfte im nächsten Spiel, und fast hätte es zu einem Gammon gereicht. Dankwart rettete sich aber knapp ins Board und verhinderte so Jimmys Matchgewinn. In der anschließenden DMP blitzte er Jimmy, der diesem Angriff nichts entgegensetzen konnte. Auch Jimmy einen herzlichen Glückwunsch! Im Finale des Turniers (13 Punkte) trafen somit Volker und Dankwart, die beide auch Sidepool gespielt hatten, aufeinander. Volker konnte sich schnell auf 3 zu 0 absetzen, mußte jedoch die beiden folgenden Partien abgeben und Dankwart ging mit 4 zu 3 in Führung. In der nächsten Partie doppelte Dankwart früh, schaffte es aber nicht, ein Backgame Volkers zu verhindern und mußte schließlich auch noch einen Blot lassen, den Volker gleich traf. Dankwart tanzte munter, und Volker schaffte es derweil, seinem 4-Punkt-Board noch den Fünfer- und Sechserpunkt hinzuzufügen, nicht ohne vorher den Cube im richtigen Moment auf 4 gedreht zu haben. Volkers Gammonchancen betrugen zu diesem Zeitpunkt weniger als 2 %, aber Dankwart wollte ihm was gönnen und tanzte munter weiter, so daß Volkers Gammonchancen mit jedem Würfel stetig wuchsen, bis sie die obere Schranke, die bekanntlich bei 100% liegt, erreichten. Damit war das Match im wesentlichen entschieden, auch wenn Volker danach noch ein Gammon verlor. Dann aber machte er den Sack zu. Herzlichen Glückwunsch, Volker! Und ebenso dem Finalisten! In der Consolation kämpfte sich Saman Roshanaei, der zum ersten Mal in Frankfurt mitspielte und in der Main gegen Ulli Roth ausgeschieden war, tapfer ins Finale, indem er den Ranglistendritten Philipp Bolkart stoppte. Dort traf er auf Erik Heublein, der zuvor Gernot Blum, den Turniersieger vom Februar, bezwungen hatte. Saman führte bereits mit 8 zu 5, da kam Erik noch einmal heran und verkürzte auf 8 zu 7. Jetzt kam es zur DMP. Mit zwei Steinen auf der Bar - nur der Einer-Punkt von Erik war offen - würfelte Saman seinen Megajoker - einen Einer-Pasch. Danach brachte er noch die Kunststücke fertig, sein Board auszubauen, die Prime zu überspringen und das Match für sich zu entscheiden. Herzlichen Glückwunsch beiden Consolation- Gewinnern! Bleibt noch das Blitzfinale auf 3 Punkte: Es spielten Philipp Bolkart gegen Heribert Lindner. Heribert doppelte mit Gammonchancen, und Philipp konnte das Gammon nicht mehr abwenden. So ging dieses Quasi-One-Pointer Blitzfinale an Heribert, der sich damit für eine kostenlose Teilnahme qualifiziert hat. Herzlichen Glückwunsch! In der Rangliste hat sich diesmal nicht sehr viel geändert: Nach wie vor führt Jochen Wege sehr knapp vor Jimmy Anywar, Philipp steht gleich dahinter in Lauerstellung. Das verspricht noch einige spannende Spieltage! Der nächste Spieltag ist übrigens am 3. Samstag des Monats, am 16. Mai! Philipp und Dankwart




Main
1. Volker Sonnabend
2. Dankwart Plattner
Consolation
1. Saman Roshanaei
2. Erik Heublein
Blitz
1. Heribert Lindner
Paarungen Main

Sieger Verlierer Länge
Michael Weidner Frank Simon 11
Jürgen Kunkel Marcus Krawietz 11
Dankwart Plattner Martin Nadoll 11
Philipp Bolkart Erik Heublein 11
Torsten Beier Petra Ketteler 11
Jochen Wege Heribert Lindner 11
Werner Ketteler Ingrid Sonnabend 11
Gernot Blum Ralf Koch 11
Wolfgang Kunkel Matthias Lubcke 11
Klaus Bierhenkel Viktor Zweigle 11
Volker Sonnabend Frank Mxxxr 11
Jürgen Kunkel Michael Weidner 11
Dankwart Plattner Thomas Staub 11
Jimmy Anywar Philipp Bolkart 11
Jochen Wege Torsten Beier 11
Ulli Roth Werner Ketteler 11
Saman Roshanaei Gernot Blum 11
Wolfgang Kunkel Nick Kitanow 11
Volker Sonnabend Klaus Bierhenkel 11
Dankwart Plattner Jürgen Kunkel 11
Jimmy Anywar Jochen Wege 11
Ulli Roth Saman Roshanaei 11
Volker Sonnabend Wolfgang Kunkel 11
Dankwart Plattner Jimmy Anywar 11
Volker Sonnabend Ulli Roth 11
Volker Sonnabend Dankwart Plattner 13
Paarungen Consolation

Sieger Verlierer Länge
Viktor Zweigle Frank Mxxxr 7
Heribert Lindner Petra Ketteler 7
Frank Simon Marcus Krawietz 7
Viktor Zweigle Torsten Beier 7
Philipp Bolkart Matthias Lubcke 7
Ralf Koch Thomas Staub 7
Ingrid Sonnabend Michael Weidner 7
Klaus Bierhenkel Heribert Lindner 7
Erik Heublein Nick Kitanow 7
Gernot Blum Martin Nadoll 7
Werner Ketteler Frank Simon 7
Philipp Bolkart Viktor Zweigle 7
Ralf Koch Ingrid Sonnabend 7
Erik Heublein Klaus Bierhenkel 7
Gernot Blum Werner Ketteler 7
Saman Roshanaei Philipp Bolkart 7
Wolfgang Kunkel Ralf Koch 7
Erik Heublein Jürgen Kunkel 7
Gernot Blum Jochen Wege 7
Saman Roshanaei Wolfgang Kunkel 7
Erik Heublein Gernot Blum 7
Saman Roshanaei Erik Heublein 9