8. Ranglistenturnier des HessenCups Mai 11 (3. Saison)




Der achte Spieltag der Saison 2010 / 2011 für den HessenCup ist nunmehr Historie, es
verbleiben drei weitere Chancen um sich für unser am 10. und 11. September 2011 stattfindendes Jahresendturnier zu qualifizieren. Auch an diesem Spieltag im Mai fanden sich
wieder 34 Spieler ein, erstmals im Keller der Stadthalle Bergen. Als neue Spieler begrüßten
wir dieses Mal Kai Röderer und Theodor Capdebo. Dirk und Mathias Herold schafften es
leider nicht pünktlich zum Turnierstart, schauten aber doch noch vorbei und waren für das ein
oder andere Spiel außerhalb der Wertung zu haben.

Zum Spieltag: Es sollte ein extrem langer Spieltag werden. Die Turnierleitung möchte
nochmals darauf hinweisen, dass wir an einem optimierten Spielablauf, d.h. so wenig
Wartezeiten wie möglich starkes Interesse haben. Ziel ist es, den jeweiligen Spieltag bis
spätestens Mitternacht zu beenden, sonst kann es zu Problemen mit den Räumlichkeiten
kommen. Daher werden wir auch in Zukunft auf Backgammonuhren zurück greifen - eher
früher als später.

Das heutige Main Finale sollten Heribert und Peter Raugust erreichen. Für Peter sollte die
vierte Teilnahme zu seinem größten Erfolg in Frankfurt werden. Er gewann am Ende sowohl
den Sidepool als auch das Turnier. Leider unbeobachtet von Zuschauern fand das Finale statt
- denn zeitgleich zog das Spiel in der Consolation zwischen Wolfgang Kunkel und Volker
Sonnabend die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich. Dazu später mehr. Heribert setze
sich am heutigen Spieltag gegen Werner, Theodor und Ralf Koch durch. Im HF war dann
auch für Martin Nadoll das Ende erreicht. Peter schaltete zuerst Oliver Mall, dann Michael
Grabarczyk und Wolfram Langkau aus. Im HF schaltete Peter dann Frank Simon aus. Wie
gesagt fand das Finale leider ohne Zuschauer statt. Heribert konnte zwar 3:0 (auf 13 Punkte)
in Führung gehen, doch Peter gelang es auf 5:5 auszugleichen. Ich konnte das Spiel aus
dem Augenwinkel verfolgen und hatte schon im Spiel das Gefühl, dass heute für Peter nichts
anbrennt. Ich konnte wieder und wieder den Aufbau einer Prime beobachten. In der Folge
zog Peter auf 8:5 davon, gewann das nächste Spiel gar mit einem Backgammon - 11:5.
Heribert konnte noch um einen Punkt verkürzen, doch das Match war zugunsten von Peter
entschieden. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Sieg in FFM, Peter steht jetzt mit 154 (bei
4 Teilnahmen) unter den TOP 16 und sollte in der jetzigen Verfassung keine Probleme haben,
sich für den September zu qualifizieren. Aber auch Heribert sammelte heute wieder 51 Punkte
und konnte den Abstand auf die Führenden der Rangliste (Thomas und Marcus) verkürzen.

Spieltag 32
Peter Raugust (rechts) siegte im Main Finale gegen Heribert Lindner

In der Consolation kam es zum HF zwischen Wolfgang und Volker. Wolfi zeigte in Teilen
recht kreative Züge, die keiner der Zuschauer wirklich verstand. Mich beeindruckt immer
wieder seine Art des Backgammonspieles. Selbst scheinbar aussichtslos erscheinende
Situationen sucht Wolfgang ohne Angst und heute hatte er oftmals das nötige Glück. Gegen
Wolfram entsprang er einer 5er Prime einfach mit einem 6er Pasch - analog verlief es gegen
Volker. Im Finale der Consolation wartete dann Ralf. Ralf ist ja auch bekannt für seine
Pasche, die er auch so oft es geht freizügig ansagt. Zuerst lief es weit nach Mitternacht auf
einen Sieg von Ralf hinaus, er führte 7:3. Wolfi kämpfe sich wieder heran und konnte auf
7:7 ausgleichen. Wer jetzt von einem schnellen Ende ausging, der täuschte sich. Wir sahen
insgesamt ein schlechtes Finale - schlechte Züge, fehlerhafte Doppel - in dem jeder Spieler
versuchte, eine Entscheidung zu vermeiden. Warum doppelt man bei diesem Spielstand
nicht??? Das bleibt wohl das Geheimnis beider Spieler, insbesondere Wolfgang. Dieser
war nämlich schnell im Vorteil, als er dann endlich kurz vor dem Bear off doch doppelte,
tja Wolfi da war zu spät - Pass Ralf. Doch im nächsten Spiel machte unser Frankfurter
Backgammonkönig den nächsten Erfolg klar - Erfolg in der Consolation und wieder 55
Punkte gesammelt.

Zur Jahreswertung und dem Modus.
Die ersten vier in dieser Wertung werden für das Septemberturnier gesetzt und können erst im
HF aufeinander treffen. Zudem erhalten die ersten drei der Rangliste eine Vorabauszahlung
aus dem Jackpot. Zurzeit haben sich im Jackpot EUR 1.459 angesammelt, bis August
wird sich dieser Betrag wohl auf über EUR 2.000 erhöhen. Ein Teil hiervon wird wiegesagt
unter den ersten drei ausgeschüttet, der Rest geht als Added ins Septemberturnier. Sicher
qualifiziert sind die ersten vier der Rangliste (Thomas, Marcus, Wolfgang & Heribert) - ob
die vier auch die ersten Plätze unter sich ausmachen werden bleibt zu klären. Bis zu welchem
Platz Spieler noch die Chance haben sich zu qualifizieren mag ich nicht beurteilen. Hat ein
Spieler das Potential zu einem Turniersieg oder einem Erfolg in der Consolation??? Ich denke
der nächste Spieltag wird auch hier ein wenig mehr Licht ins Dunkel bringen. In dieser Saison
ist zudem auf eine starke Spielbeteiligung zu verweisen. Im Mai 2011 waren die ersten 20 der
Rangliste am Start - eine einmalige Beteiligung. Verglichen mit dem letzten Jahr zur gleichen
Zeit (achter Spieltag beendet) zeigt folgendes Bild: In dieser Saison fanden bisher 462 Spiele
statt - Main und Conso zusammen. In der vergangenen Saison waren es lediglich 362 Spiele
- hieraus lässt sich auch die deutlich erhöhte Teilnehmerzahl ablesen. In der Saison 2009 /
2010 waren im Schnitt 24,6 Spieler am Start, in der laufenden Saison sind es 31,3. Insgesamt
wurden im letzten Jahr an den ersten 8 Spieltagen 4.297 Ranglistenpunkte verteilt, in der
laufenden Saison sind es 5.635 Punkte. Gültig bleibt folgende Aussage: eine regelmäßige
Teilnahme ist Basis die Qualifikation zum Septemberturnier. Wir sehen uns somit wieder
am 18. Juni 2011 in der Stadthalle Bergen ? dieses Mal am dritten Sa. Im Monat. Ich / Wir
(also die Spielleitung) werde (n) auf alle Fälle am Start sein und werde (n) versuchen, meine
(unsere) Ranglistenposition auszubauen

Torsten & Marcus


Main
1. Peter Raugust
2. Heribert Lindner
3. Martin Nadoll
3. Frank Simon
Consolation
1. Wolfgang Kunkel
2. Ralf Koch
Paarungen Main

Sieger Verlierer Länge
Norbert H@ring Özden Gencer 11
Georg Lüers Matthias Lubcke 11
Wolfgang Kunkel Norbert H@ring 11
Franz Preis Cemal Demiriz 11
Jimmy Anywar Jürgen Kunkel 11
Martin Nadoll Otto Busch 11
Ralf Koch Torsten Beier 11
Jochen Böff Marcel Büker 11
Theodor Capdebo Christian Andresen 11
Heribert Lindner Werner Ruf 11
Volker Sonnabend Kai Röderer 11
Mikhail Lazarchuk Vedat Özcan 11
Jerzy Behnke Thomas Mathes 11
Frank Simon Ulli Roth 11
Wolfram Langkau Mohammad Falahati 11
Marcus Krawietz Can Biyiklioglu 11
Michael Grabarczyk Georg Lüers 11
Peter Raugust Oliver Mall 11
Franz Preis Wolfgang Kunkel 11
Martin Nadoll Jimmy Anywar 11
Ralf Koch Jochen Böff 11
Heribert Lindner Theodor Capdebo 11
Volker Sonnabend Mikhail Lazarchuk 11
Frank Simon Jerzy Behnke 11
Wolfram Langkau Marcus Krawietz 11
Peter Raugust Michael Grabarczyk 11
Martin Nadoll Franz Preis 11
Heribert Lindner Ralf Koch 11
Frank Simon Volker Sonnabend 11
Peter Raugust Wolfram Langkau 11
Heribert Lindner Martin Nadoll 11
Peter Raugust Frank Simon 11
Peter Raugust Heribert Lindner 13
Paarungen Consolation

Sieger Verlierer Länge
Özden Gencer Oliver Mall 7
Matthias Lubcke Cemal Demiriz 7
Georg Lüers Özden Gencer 7
Mohammad Falahati Can Biyiklioglu 7
Thomas Mathes Ulli Roth 7
Kai Röderer Vedat Özcan 7
Werner Ruf Christian Andresen 0
Marcel Büker Torsten Beier 7
Jürgen Kunkel Otto Busch 7
Norbert H@ring Matthias Lubcke 7
Theodor Capdebo Georg Lüers 7
Mohammad Falahati Jochen Böff 7
Thomas Mathes Jimmy Anywar 7
Wolfgang Kunkel Kai Röderer 7
Michael Grabarczyk Werner Ruf 7
Marcus Krawietz Marcel Büker 7
Jerzy Behnke Jürgen Kunkel 7
Norbert H@ring Mikhail Lazarchuk 7
Mohammad Falahati Theodor Capdebo 7
Wolfgang Kunkel Thomas Mathes 7
Michael Grabarczyk Marcus Krawietz 7
Norbert H@ring Jerzy Behnke 7
Volker Sonnabend Mohammad Falahati 7
Wolfgang Kunkel Wolfram Langkau 7
Franz Preis Michael Grabarczyk 7
Ralf Koch Norbert H@ring 7
Wolfgang Kunkel Volker Sonnabend 7
Ralf Koch Franz Preis 7
Wolfgang Kunkel Ralf Koch 9