3. Ranglistenturnier des HessenCups Dez 9 (2. Saison)




Am 12. Dezember 2009 startete um 13:00 Uhr der dritte Spieltag der Saison zum HessenCup der Saison 2009 / 2010 in der Stadthalle Bergen. Von den ersten fünf der Saisonrangliste waren bis auf Volker Sonnabend alle Spieler am Start. Neben den 5 neuen Teilnehmern (3 Champions-/ und 2 Intermediates Starter) fanden auch alte Bekannte wie Jochen Wege und Max Raimann nach langer Abwesenheit wieder mal den Weg zum HessenCup. Insgesamt waren 26 Teilnehmer am Start. Vorab noch eine wichtige Meldung: Der Kunsthändler hat sein Bild unter die Leute gebracht und widmet sich nun wieder voll dem Backgammon - womit wir auch gleich mit Wolfgang Kunkel beginnen. In Runde eins traf Wolfgang auf Caglayan - beim Stand von 10:5 und der Crawford Partie musste Wolfgang eigentlich nur noch seine Steine ins Board ziehen. Caglayan hatte ein 2;5 Backgame, sein Timing passte aber nicht und so musste er den fünfer Punkt vorzeitig auflösen. Diesen Punkt wollte offensichtlich Wolfgang unbedingt noch machen und schlug den verbleibenden Stein und slottete den Punkt an. Pech gehabt, den Caglayan kam mit einer 5 zurück, schlug den Stein und versuchte sein Board auszubauen. Zu diesem Zeitpunkt war es recht unterentwickelt. Wolfgang kam bei seinem nächsten Zug wieder ins Spiel, hatte wieder eine zwei dabei. Er splittete auf der sieben und schlug Caglayans Stein auf dem fünfer Punkt. Dieser antwortete mit einem 5er Pasch - Höchststrafe! Auf einmal war Wolfi mit 3 Steinen auf der bar - anstatt Matchgewinn jetzt eine komplett andere Partie. Wolfgang verlor dieses Spiel, das nächste auch und beim Stand von 10:9 wurde es immer spannender. Doch das bessere Ende hatte dann doch Wolfgang für sich - für Ihn zum Glück wie sich noch zeigen sollte. Mit Mikhail wartete ein TOP 5 Spieler der Rangliste auf ihn in der nächsten Runde - und verlor. Auch Jochen Wege (HF nach langer Pause - Gratulation) hatte keine Chance. In der anderen Hälfte traf Michael Grabarcyk in RF4 auf Marcus - Marcus lag 7:4 in Führung und bekam ein frühes Doppel von Michael. Er nahm den Würfel, bekam einen frühen Schuss und traf. Marcus baute sein Board aus - dreier und vierer Punkt blieben offen. Marcus machte aus der Partie ein Matchplay denn er trete den Würfel auf 4, bekam umgehend die 8. Als Michael mit 2 Steinen auf der Bar lag, schien es das Ende zu sein - doch ein dreier Pasch (dreier Anker) rettete Ihn. 3 verbleibende Steine auf der 7 zum reinziehen und 6er, 5er, 4er Punkt jeweils dreifach besetzt sollten doch langen. Es kam jedoch eine Serie von 4 Würfen jeweils mit einer 4 dabei - Marcus entschied sich zu warten. Fataler Fehler - Michael bekam den Schuß, traf und konnte sein Board bis auf den 6er Punkt schließen. Er gewann letztlich im Rennen. In der nächsten Runde kam es zum Duell zwischen Michael und Jimmy, dem Ranglistenersten des Vorjahres. Die Partie war ausgeglichen - bei Stand von 10:10 kam es zu einem Entscheidungsspiel. Michael hatte auch hier die Nase vorn und zog ins HF ein, wo er Otto Busch ebenfalls eliminierte. Damit war das Finale perfekt - Wolfgang gegen Michael. In einer recht einseitigen Partie, ohne Crawford Game, holte Wolfgang seinen dritten Sieg seit Gründung des HessenCup und ist seit diesem Wochenende alleiniger Rekordhalter.

Spieltag 15
Hier ein Bild der Kunkel-Brüder aus einem hart umkämpften Blitz-Match

Den Kunkel-Tag perfekt machte sein Bruder Jürgen, der sich nach einer Erstrundenniederlage in der Main durch die gesamte Consolation kämpfte und dann im Finale gegen Max Raimann das bessere Ende für sich hatte. Die Brüder Kunkel hatten an diesem Tag sichtlich ihren Spaß gehabt und freuten sich über Ihren gemeinsamen Erfolg und wollten unbedingt eine Siegerurkunde ausgehändigt bekommen. Jungs, kommt im nächsten Jahr! Torsten, der den Spieltag leider wegen Krankheit verpasst hat, und Marcus wünschen den Backgammon Spielern des HessenCup ein frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr - wir sehen uns wieder am 09. Jan 2010 zum vierten Spieltag der Saison. Bis dahin alles Gute.


Main
1. Wolfgang Kunkel
2. Michael Grabarczyk
Consolation
1. Jürgen Kunkel
2. Max Raimann
Paarungen Main

Sieger Verlierer Länge
Marcus Krawietz Ralf Koch 11
Michael Grabarczyk Viktor Zweigle 11
Thomas Busch Frank Simon 11
Otto Busch Brigitte Raimann 11
Paul Zweigle Özden Gencer 11
Thomas Mathes Marcel Geist 11
Marcel Büker Vedat Özcan 11
Rainer Jöller Jürgen Kunkel 11
Mikhail Lazarchuk Achim Schäcker 11
Wolfgang Kunkel Caglayan Cag 11
Michael Grabarczyk Marcus Krawietz 11
Jimmy Anywar Thomas Busch 11
Otto Busch Matthias Lubcke 11
Max Raimann Paul Zweigle 11
Jochen Wege Thomas Mathes 11
Maryam Ronaghi Marcel Büker 11
Rainer Jöller Metin Ari 11
Wolfgang Kunkel Mikhail Lazarchuk 11
Michael Grabarczyk Jimmy Anywar 11
Otto Busch Max Raimann 11
Jochen Wege Maryam Ronaghi 11
Wolfgang Kunkel Rainer Jöller 11
Michael Grabarczyk Otto Busch 11
Wolfgang Kunkel Jochen Wege 11
Wolfgang Kunkel Michael Grabarczyk 13
Paarungen Consolation

Sieger Verlierer Länge
Achim Schäcker Caglayan Cag 7
Ralf Koch Viktor Zweigle 7
Achim Schäcker Paul Zweigle 0
Jürgen Kunkel Matthias Lubcke 7
Vedat Özcan Thomas Busch 7
Marcus Krawietz Marcel Geist 7
Özden Gencer Mikhail Lazarchuk 7
Metin Ari Brigitte Raimann 7
Frank Simon Marcel Büker 7
Ralf Koch Thomas Mathes 7
Jürgen Kunkel Achim Schäcker 7
Marcus Krawietz Vedat Özcan 7
Metin Ari Özden Gencer 7
Frank Simon Ralf Koch 7
Jürgen Kunkel Maryam Ronaghi 7
Marcus Krawietz Rainer Jöller 7
Jimmy Anywar Metin Ari 7
Max Raimann Frank Simon 7
Jürgen Kunkel Marcus Krawietz 7
Max Raimann Jimmy Anywar 7
Jürgen Kunkel Max Raimann 9